• 検索結果がありません。

六=ト     二           十         エV(3)・22二27

五 .・ 22)Biblia Hebraica Stu七七ga八ensia(:rv(3)21). S.119:Exodos.∧XXト5. 十

とン ぶ ど う酒﹄第一節﹁

聖 な︵八︶る夜﹂その五︵高橋︶

 ・MbりM∧:Eel Kannaa.・ プ. ̄ \   十     ・I・ >  .・.・.・.・     .・・     .・.・

   ,│‑ ,●Vgl. Exodos'.   ●    .      .  ...xxx工V. 14: op.ci七.S.144 und・Deuteronomi・ぐ)h\IV. 24 / V. .9/..V工.

15: op.cit. S・.292 / ・S.294 / ・S.297 und .Gesenius, Wilhelm: Hebraisches und aramaisches・ Handworterbuch liber das A1七e Testamen七.・Bearbeitet von Fran七s・

Buhl. Unveranderter Neudruck ・der・ 1915 e・rschienen:en iフレAuflage. Berlin/Go七−

七ingen/Heidelber・倉. Springer. 1962。S.717 Ube・r das .・Wor七,ぶannaa"・.・  ・ニ ダ   eifersuchtig, v.・ Jahve ・.       丿.

Vgl. Septuagin七aはV(3)21). Vol.工. S.120/S.146/S.293/S.295/S.298.    ニ.

 犬deos Cハλ・t一弓g:,七he・OSzeelootees.    .・    \ …… >   \  ・.

vg1:.Biblia iuxta・ Vulgatam ・Versionem・・ Tomus・工.・S.104/S.125/S.・240/S.242/S.aM.

  ego sum Dominus Deus tuus fortis zelotes(Eχ.XX.5)/ Dominus Zelo七・es nomen   eius Deus ・est ・aemula七〇r(Ex.χχχ工V.14)/・Dominus Deus・七uus・ignis consumens  est Deus aemぷlator(Dt.工V.24)/・ego enim sum Domlnus Deus ・tuus Deus: aemula‑

  tor(Dt.V.9)・/ Deus aemula七〇rヽDominus Deus 七uus(Dt.V工.工5). Aemulator(=Nach‑

  eiferer) .   ‥      ノ・   ・・        ………

Vgl. Biblia ならrmanicaユ545. S.XL工工工/S.L工工/S.χC工χ:/s.c/s.c.し  <  ■■■ ■■■■ ■・ ■■

  Dennヶ1・ch der 囲R瓦・dein Go七七I/ ・bin ein ・eiuerige・r・.Go七七/ (I:にBuch Mose.χX.5)   Denn・deiヽ・HERR heisst・ein Eiuerer / daかumb das er ein eiueriger Gott・jごs.七/

  (II.Buch Mose. XXXIV.‑ 14)      上   ∧       ト

 ・Denn der HERR:dein G6七七is七ein verzehrend Fewr・/・vndトein eiueriger Gott.

  (V.Buch Mose.工Vん24)/      ・・   : ∧・.        つ

  DEnn ich: bin der HERR dein Gott / ein eiueriger・ Glo七七/・(V.Buch Mose.・・V.・匈  ・enn der・HERR dein Go七七ist ein一eiuerヽiger Go七七・vnter dir√てibd.・V工. 15)・

Vgl. Die Bibel. Altes und Neues Tes七ament. Einhe・itsUbersetzung・ .S七uttgar七.

Katholische Bibelanstalt. Freiburg i.Br./ Basel/Wien. H:erder. 1980. S.72/S.86.

 ・Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersuchtiger Got七.. (Ex.トχχ.5)

.・Denn JahWe tragt den・Namen≫der E・ifersuch七ige≪; ein eifersuchtige・r Go七七=

  i・st er. (Ex. XXX工V.1 14)      上      ∧=.    ・ .  ・・

vg1√Nov・a/Vulgata Bibliorum. Vaticana Libreria. 1979. S.107/S.127.  し.

  Deus z:e1φtes(Ex. XX. 5)・/ Dominus恥lotes nomen eius,・Deus・est aemulator.

 (Ex.χχχ工V. 14)    1 ・. /1     .11.  1.   ・,

vg1・Biblia Hebraica Stu七七gar七ensia. ・S.296: Deuteronomion v・ヶ26・・

ロ吻ロガ端:ElohyiiTにりayim. /Bibelanstalt. 193C〕.S.76.

Vgl. Septuagin七a. Vol.1・ S・296:Dt. V. 26・ /NTgraece. Stuttgart. Wurttentoei^sche  恥辰こ釦:theos zoon. Vgl. rfovum Testamen七un. Evangeli。secundum Ma'七ttiaeum.26. 63:

vg1:.Blblia iuχta Vulgatam Versionem.・Tomus・工.・S.243: ・Dt.:V.26.   I・▽

  Deus vivens. vg1・.Deus vivus(Ev.Matth.26.63: T・omus工I. S.1570)・.‥‥‥‥

Vgl. Biblia germanica 1545. S.C:V.Buch Mose. v. 26.   し         \   die・s七imme des lebendigen Gottes  ・‥,       ニ 犬  犬

23)りietzsche Also sprach Zara七hustra (1891)工.Teil. 1883. Von den ・drei Ver‑

wandlungen: Werke. Kritische Gesamtausgabe. Berlin. Gruyter. 6.Abte・ilung・.・

Bd.l. 1968. S.26.      上  ・Welches・ist der grosse・Drache,・ den der・Geis七nich七mehr Herr und Gott  ..

  れeissenりlag?・Du‑sollst" heisst der gross e Drache. j ・。・・・・・

  Heiligs七φs・liebte er einst dasハIDu一二so・list ;  ・‥‥‥ : 24)Holderlin 。tJber Religion"(1799):StA 4. 281.

Gott der:Mythe.

poetisch.

Als sein

● ● ● ● ●

So ware alle Religion ihrem Wesen nach

25)Holderlin

l・,Brodund・Wein・14.Str.: StA・2. 92. Vgl. IV(・2)17.

  Ausgetheile七しeiヽfreu七・solch Gut und ge七auschet,・ mit Fremden,   IWirds ein Jub・el,es・wachs七schlafend des・WoiヽtesGewal七   十   Vater! hとi七er!und hallt, so wei七es gehe七。das uralt

  .・Zeichen, von E1七ern geerb七, treffend ・und schaffend hinab.   十   Denn so kehr・en die Himmlischen ein, tiefscねU七七己rnd gelangt so j :Aus・den・Scha七七en herab unter di・e・Menschen ihr・Tag. >  ダ  ・・

26)Holder]Lin ,,Brod und Wein'・ふStr.:StA 2. 93. V.105‑V.108(工V(2)20).

27)Vgl.工V(2)17 und 工V(3)25.

70

      IV(3)17‑21 17) Marx ,,Das Kapital・・Bd.l. 1867.・V工工.Absohnitt. Der Akkumulationspro・zeB des Kapitals. 24.Kapitel. Die sogenannte urspriingliche・Akkumulation. Marx z1−

tiert aus 。De・し1aMonarchie ・Prussienne"(Londoり. 1788) von。Honore‑Gabriel‑Vic‑

tor MirabeauC1749‑91):・Marx/Engels. Werke.・Berlin. Diet!.・.Bd.・23. 1962.

  ZurトZeit Mirabeaus, des Revolutionslbwen, hieBen土die groBen Manufakturenつ         .      タ ●    ●      I       ・.■

  noch manufactures。reunies, zusammengeschlagne Werkstatten, wie・wirコvon   zusammengeschlagnen Ackern sprechen.十。Man sieht・nur",・sagt ・Mirabeau,

│,die   groflen Manufakturen,・wo Hunderte von Menschen unter einem pirりktor・.aゆei一   七en。und die ・man・gewbhnlich vereinigte Manu‑ (・S.774/S・.775) fakturen ・(manu―

  factuΓes・ r石・unies) nennt.・Diejenigen dagegen,・ wo.・eine sehr groBe Anzahl Ar‑

  beiter zerspli七七er七und lj・eder fiir seine eigne Rechnung arbeitet, werden   kaum eines Blicks gewiirdigt. Man stellt sie ganz in den Hintergrund. Dies   ・is七・ein・sehr∧groBer工rrtum, denn sie allein bilden〕einen wirklich・wichti―

  gen BQs七andtei工des Volksreichtums・ ・・・・・. Die・vereinigte・ Fab。rik (fabrique   reunie) wird einen Oder zwei Unte・rnehmer wunderbar・bereichern, abe・r die   Arbeiter sind nur besser Oder schlechter bezahlte Taglohner un4・nehmen ,in   nichts am Wohlsein des Uりternehmers teil. 工n.・der getrennten Fabrik (fabri‑

  que separee) dagegen wird niemand reich, aber eine Menge ・Arbeiter befinden   sich im Wohlstand・. ・・.. "(S.775)     ・.

18)Encyclopedie(工V(3)16). Bd.lO. Neuchatel. Samuel Faulche. 1765. S。61.

 A la grande manufacture・tout se fait au coup de cloche。・les ouvr工e・rs sont   plus con七raints ・& plus gourmandes・ ‥.  ・Chez le petit .fabriquant, le  几compagnon est le camarade du maitre, vit avec lui, comme avec son egal;

  a place au feu &・a la・chandelle, a plus de liberte, & prefe・re enfin de   travailler Chez lui.       ...●       上

19)Diderot Uber ,,Encyclopedie":Encyclopedie(工Vユ(3)16).十Bd.5. Paris・. Brias‑

son/David/Le Breton/Durand. 1755. S.636・ .    犬,       ・.

  C'est a l'eχecution de ce projet etendu・, non seulement aux difダerents Ob‑

  jets de nos academies, mais a toutes les branches。 りe la connoissance りu−

  maine, qu'une ・Encyclopedie doit suppleer; Ouvrage ・ qui ne s'executera・que .       f 〃       r       f・ % ・

  par une socie七e de gens de le七七res cStd'artistes, epars, occupes chacun de   sa partie,△&111eS seulemen七par・l'interet general du genre humain, & par   un sentimen七ぺde\ bienveillance reciproque・・ Je dis une・societe de gens de

lettres & d'artistes epars,   ・・.   On s s'echauffe;  .ミ・‥

y9 afin 一一derassembler tous les talens.・Je les・veux applaudit in七erieurement・de ce que 1゛on fait; on 20)Hblderlin 。Bro・dund Wein" 9.Strヽ,: StA2. 95.・ .‑ .‥

  Keines wirket,・denn wir sind her幻。OS, Scha七七en, bis unser    va七erAether erkannt jeden und alien gehor七=・

153 154 21)Biblia Hebraioa Stuttgartensia. Stuttgart. ・Deutsche Bibelgesellschaft・

1967/77・, 1984. S.89:::Exodos. 工工工.14に  \       ..      コ   ・\

r\''T]i<¬^Hrr'nK : Ehyeh Asher Ehyeh.

Vgl.・Septuaginta. Id est Vetus Testamen・turn graece iuxta LXX interpretes.

Stu七七gar七・.WUr七七embergische Bibelanstalt.ト1935. 8.Aufl. 1965。Vol.工. S.90.

  'EyuこいuSlj。: Egoo eimi ho:oon:・。工ch.・bin・der (・・wahrhaft)Seiende.  \十 Vgl. Biblia iux七a Vulgatam ve・rsionem(工y(・2)21). Tomus工. S.79・\

  ego sum qui Sum: ][ch bin der ich bin. Hieronynios(340‑419).

Vgl. Biblia germanica 1545 (工V(2)22)。工I.Buch Mose. S.XXX工工工・

  工ch werde sein der ich sein werde. Luther(1483‑1546) . vg1・ Platon 。Phaidros" 249C/247C: WerkefGrieohisch/Deutsch:Schleiermac・her)

auf der Tex七grundlage der OEuvres completes(Collec七ion des Universites de France) (Paris. Les Belles Let七res. 1955‑74)。Darms七adt. Wissenschaftliche

Buchgesellschaft. 1971一日1. Bd.5. S.84(S.85)/S.76(S.77).

  てら.SvもVTωg:,七〇.0n ontoos・(das wahrhaft Seiende). Phdr. 249C一一 / 247C   斤oもat a 15。Tωg ouaa:hee uuBiaa・ontoりs uuBa (das wahrhaf七・seiende We・sen) Vgl. Takahashi , Katsumi : Hellas und Hesperien bei Hblderlin(工V(3)6).[工工]

      ・・     ・・■■ ■ ■      ●     ● Das klassische Griechentum und das abendl取idische Christen七urn. Anmerkung 68) und C工工工3。Go七七der Mythe . Anmerkung 34) und 93).         ニ

六六

高知大学学術研究報告第三十八巻︵一九八九年︶人文科学 その二 ︵九︶

六七  ﹃パンとぶどう酒﹄第一節﹁

聖 な

二〇︶

る夜﹂その五︵高橋︶

工V(3)10‑16 Vgl. Goethe 。Von deutscher Baukunst"(1772):HA 12. 11.

  Wie of七hat die Abenddammerung mein durch ・forschendes Schauen erma七tetes   Aug' mit freundlicher Ruhe gele七zt,・wenn durch sie die unzahligen Teile   zu ganzen Massen schmolzen, und nun diese, ・einfach und groB, vor meiner   Seele standen und melne Kraft sich wonnevo!1entfaltete, zugleich zu ge‑

  nieBen und zu erkennen!  ‥.

Vgl. Goe七he

iiDichtung und Wahrhei七 工工.Teil. 9.Buch: HA 9。384.

  Denn ein Kunstwerk, dessen Ganzes in groBen, einfachen, harmonischen Tei‑

  工en begriffen wird, macht woh:L einen edlen und wurdigen Eindruck, ・・・

  wir,sehen alle und jede Zieraten jedem Teil・, den sie sohmiicken, vollig  angemessen, sie sind ihm un七ergeordne七, sie scheinen aus ihm eiitsprungen.

  Eine solche Mannigfaltigkei七gibt immer ein groBes Behagen, indem sie   sioh aus dem Gehorigen herlei七e七und deshalb ・zugleich das GefUhl der Ein‑

  heit erreg七, und nur in solchem Falle wird die Ausfuhrung a工sGipfelダder ・   Kunst gepriesen. ‥。

lDSchiller Die Rauber'・(l.Aufl. 1781. 2.Aufl. 1782) Titelblatt der 2.

Schauspielausgabe: Werke. Na七ionalausgabe. Weimar. Hermann Bohlaus Nachfol‑

ger. Bd.3. 1953. Zwisohen S.344 und・S.345.

  in Tirannos

Vgl. Alschylos 。Perser" V.241 Uber die A七hener: Tragodien und Fragmen七e.

Tusculum(Griechisch/Deutsch)‑Bucher. Munohen. Heimeran.:L969(2.Aufl.). S.Zア5.

 ・Und wer fuhrt, dem・Volk ein Hirte, und gebeu七・, Zwingherr・・dem Heer?

  Keines Menschen Sklaven sind sie, keinem Manne untertan.

Vgl. Euripides 。Die bi七tflehenden MUt七er (Hiketides) V.429 uber den ,,Zwing‑

herrn(Despotes: Tyrannos) : Sam七liche Tragbdien und Fragmente. Tusoulum‑BU‑

chとr. Griechisch/Deu七soh. Munchen. Heimeran. 1972(Bd.l‑4)/l977(Bd.5)/1981 (Bd.6). Bd.3. 1972. S.37.

  Der Zwingherr ist der groB七e Feind des Staa七s!

  Da gilt vor allem ・kein gemeines Recht,       430   Der eine ha七die Macht, nimmt das Gese七z 。。

  工nseine Hand und・Gleichheit ist・vorbei.

12)Schiller 。Kallias / Brief an Kbrner vom 23.Feb.1793": Samtliche Werke in 5 Banden. Munchen. Hanser. 1965‑76. Bd.5. S.422.

  ・Eine Landschaf七i5七schon komponiert, wenn alle einzelne Partien, aus・ de‑

  nen sie bes七eht, so ineinanderspielen, daB jene sioh selbst ihre Grenze   ・setz七und das Ganze also das Resul七at von der Freihei七des Einzelnen is七.

  Alles in einer Landschaft soil auf das Ganze bezogen sein^ und alles Ein‑

  ze:Inesoil .doch・nurun七er seiner eigenen Re・gelzu stehen, seinem eigenen   Willen zu・folgen scheinen.

13)。VerzeichniB der im Kbnigreich WUr七七embergbefindlichen Fabriken und Ma‑

nufakturen" aus dem 。WUr七七embergisohen Jahrbuch 1832 herausgegeben vom 1820 eingerich七e七en ,IS七a七istisch‑TopoeraphischenBureau"

  Fabrikat: FuBteppiche. Zah工der Arbeiter innerhalb der Fabrik: 0. Z・ahl   der Arbeiter auBerhalb der Fabrik: 8. ‥. Jahr der En七s七ehung: 1797.

14)。Stu七七garter Firmenbuch"(1832)

  Landauersche FuBteppiche‑ und Wollwaかenhandlung・

15)Meyers Enzyklopad・isches Lexikon. Bd・。24.1979. S.484.

  Verlagssystem  ‥.  als S七adium in der En七w1・cklungdes Kapi七alismus   zwisohen dem selbs七andigen Handwerk und der・Manufak七ur liegt.

16)Encyclopedie. Hrsg: Didero七, Denis. Bd.lO. Neucha七el. Samue]しFaulche。1765.

S.60‑62 iiber十。MANUFACTURE"・ 。MANUFACTURE , 面UN工E,D工SPERSEE."(S.6O) .   Par le mo七manufacture, on en七end communer

  ouvriers, reunis dans le raeme lieu pour faire une sor七ed'ouvrage sous les   yeux d゛un entrepreneur;  ‥;‥   De‑la on peu七dis七inguerdeux sortes   de・manufac七ures,・les unes reunies, & les au七res dispersees.(S.60)。

工V(3)3‑10  3)Kant。Die Metaphysik der Sitten"(1797) .Rechtslehre' 46.Kap.: Werke. Aka‑

demie−Tex七ausgabe(=AT). Unveranderter photomechanischer Abdruck des Textes der von der PreuBischen Akademie der Wissenschaften 1902 begonnenen Ausgabe von Kants gesammelten Schriften. Berlin。Gruyter. 1968. Bd.6. S.313f.

  Also kann nur der ubereins七immende und vereinigte Wi1:leAller, so lfern・ ein   jeder iiber Alle und Alle uber einen jeden ebendasselbe beschlieBen, mithin   nur der allgemein vereinigte Volkswille gesetzgebend sein

 4)Fichte

i,Reden an die deutsche Nation"(1807‑1808) 13.Rede: Werke. Fotome‑

chanischer Nachdruck der 。sammtlichen Werke"(Hrsg: FiGhte,工mmanuel Hermann.

Berlin. Veit &・ Comp 。 1845/1846). Berlin. Gruyter. 1971. Bd.7. S.467.

  Die geistige Natur vermochte das Wesen der Menschhei七nur in hochst mannig‑

  faltigen Abstufungen an Einzelnen, und an der耳inzelnhei七im Grosser! und   Ganzen, an Volkern, darzustel!en. Nur wie jedes dieser letz七en, sich   selbst uberlassen, seiner Eigenheit gema・ss, und in jedem derselben jeder ・   Einzelne iener gemeinsamen, so wie seiner besonderen Eigenheit gemass,   sich entwiokelt und gestaltet, tritt die Erscheinung der Gottheit in ihrem   eigentlichen Spiegel heraus, so wie sie soil; .uりdnur der, der entweder   ohne alle Ahnung fUr Gesetzmassigkeit und gottliche Ordnung, oder ein ver‑

  steckter Feind derselben ware, kbnnte einen Eingriff in jenes hbchste Ge‑

  setz der Geisterwelt wagen wollen.

 5)Hegel 。Differenz des Fichteschen und Schellingscher! Systems der Philoso‑

phie (1801) ,Darstellung des Fich七eschen Systems': Weかke auf der Grundlage der 。Werke"(1832‑45). Frankfurt am Main. Suhrkamp. 1969‑71. Bd.2. S.82.

  Die hochste Gemeinschaft ist die hochste Freiheit, ・・・・・

 6)Takahashi, Katsumi: Hellas und Hesperien bei Holderlin − 。Seeliges Grie。

Chen工and" C工工〕(6)〜(7) und r工工工〕・(1)〜(9)。工n:Forschungsberichte der Univer‑

sitat Kochi furs Jahr 1985. Vol.34. Geisteswissenschaften. 1986. S.1‑72.

Vgl. vor allem 〔工工工3。Go七七derMy七he (9)。Festbleibt Eins 。  7)Hblderlin Brod und Wein 5.Str.: StA 2. 92.

  Mbglichst dulden die Himmlischen diB; dann aber in Wahrheit     Kommen sie selbst und gewohn七werden die Menschen des Gluks   Und des Tagsund zu schaun die Offenbaren, das Antliz

    Dereらwelcねe, schon langst Eines und Alles genannt,

  Tief die verschwiegene Brust mi七freier GenUge gefullet,     85     Und zuerst und allein alles Verlangen beglUkt;

 8)H61derlin 。Hyperion" 工.Band. 2.Buch. 30.Brief: StA 3.81.

  Das groBe Wort, das ev 6しatpepoヽ;eauTiをj(das Eine in sich selber unter‑

  schiedne) des Herakli七, das konnte nur ein Griech・e finden, denn es ist   das Wesen der Schonheit, und ehe das gefunden war, gabs keine Philosophie.

 9)Holderlin: Brief 183an Neuffer. 3.Jul.l799: StA 6. 339.

  Man will aber auch nur riihrende erschutternde Stellen und Situationen, urn   die Bedeutung und den Eindruk des Ganzen bekummern ・sich die Verfasser und   das Publikum selten. Und so ist die strengste aller poetischen Formen, die   ganz dahin eingerichtet is七, um, ohne irgend einen Schmuk fast in lauter   groBen Tonen, wo jeder ein eignes Ganze ist, harmonisch wechselnd fortzu‑

  schr・eiten, und in dieser s七〇lzen Verlaugnung alles Accidente・lien das 工deal   eines lebendigen Ganzen, so kurz und zugleich so vollstandlg und gehalt‑

  reich wie moglich, deswegen deutlioher aber auch ernster als alle andre   bekannte poetische Formen darstellt一die ehrwurdlge tragische Form is七   zum Mittel herabgewUrdiget worden, urn ge:legenheitlich etwas ・glanzendes   Oder zar七liches zu sagen.

10)Holderlin: Brief 171an Sinclair. 24.Dez.1798: StA 6. 301.

  so ist auch daraus klar, wie innig jedes Einzelne mit dem Ganzen zusammen‑

  hangt・und wie sie beede nur Ein lebendiges Ganze ausmachen, das zwar durch   und durch individualisirt ist und aus lauter selbstandigen, aber eben so   innig und ewig verbundenen Theilen besteht.

六八

高知大学学術研究報告第三十八巻 ︵一九八九年︶ 人文科学その二

︵一回

六九

﹃パンとぶどう酒﹄第一節﹁聖なる夜﹂その五︵高橋︶

二二︶

      IV{2)24‑(3)2

  ich scheue das Gemeine und Gevibhnliche im wilヽklichen Leben zu sehr.ヶI  十 vg1・ Horatius 。Carmina" Liber 7E工工.・1:Opera・ Bibliotheca Teubneriana・. Leip‑

zig.・Teubner. 1970. S.65.      \ ニ   Odi・profanum volgus et arceo.

  Das

.Voik.der・Sp6七ter hass'

・ich, hinweg mit・・lhm! ・.  \      :   ・(Carmina/Gedichte. Mit Ubersetzung deutsoherヶDichter:, d七V‑・zweispracねig・

    ・Munchen. Deutscher ・Taschenbuch Verlag. 1977. S.125. Deuts・Ch:. Geibelタ・・

    Emanuel)      .+

25)Landauers Brief an Holderlin. 22.Aug.1801: S七A Bd.7. l.Teil・. S.169.

\Dein Schirm ist durchaus nirgends 2u finden. ・Dlch l erwar七七et.・mit・ offenen ト   Armen Dein C. Landau・er \ ' ・. ・  ..・・.・      .・      ・.・

26)Holderlin: Eine Chronik in・ Text und Bild. Hrsg: Beck, AdolfたRaabe,・

Paul. Schrif七en der Holderlin‑Gesellsohaf乱Bd.6/7・. Frankfur七am Main.工n−

・sel. 1970. Bil・d‑Erlauteかungen von Beck. S.371f. iiber Jakob Frie:drich・Gcntarヽd.

  Der・ijberlieferung nach war er reiner Ges・chaftsmann mit・ dem Wahlspruoh: ・   ヵLe・s affaires avant tout≪, dabei von ・nervbser Erregbarkeit*. .・.・・・・・

  FUr seine erste Frau und den Dichter ha七七e ・er gewiB nichtニeben vielトVer‑

  standnis;      ●∧       .∧

27)Heuschele, 0七七〇: Holderlins Freundeskreis・.・ Stuttgar七. Theiss.・1975・。S.86   Es waren kaum groBere Gegensatze denkbar als der Bankier .Gon七ard・und der   Kaufmann Landauer. Wahrヽend jener ein kUhlとr Weltmann gewesen sein rnuB,・

  verstand es dieser, die praktischen Lebensaufgaben m1七e inert! hohen Sinn・

  fiir das Schone zu verbilden.・       .・      犬'し1

28)Goethe 。Wilhelm Meisterヽs Lehrjahre'・(1796) I:.Buch・lO.Kap.:HA 7. 37.・=・

  Von der Hand工ung ha七七es七dudamals keinen Begriff; ich wuBte nicht, wes‑

  sen Geist ausgebreiteter ware, ausgebr・似.佃七e・r sein mUBte als der Geis七   eines・ echten Handelsmannes. Welchen ・Ubeかb1・ickvers・chafft uns nicht die

一一一一一一 ‑‑一一一一

Ordnung, in der wir unsere .・Geschafte fuhren! .Sie laBt uns jederzei七das Ganze uberschauen・, ohne daB wir no tig hatten, uns du・rch das Einzelne ver‑

wirren zu lassen. Welche Vorteile gewahrt die doppelte Buchhal・tung〉dem Kaufmanne! Es ist・eine der scねonsten Erfindung des..mens・chlichenGeis七es, und ein jeder gute Haushalter 台ollte sie in seiner Wirtschaft einfuhren・.

 7"・"    V   W29)Goethe 。Wilhelm Meisters Lehrjahre" V.Buch. 2.Kap.: ・HA 7. 287.  犬  ・Das ist also mein・ lustiges Glaubensbekenn七nis:・ ・ seine・ Gesむhafte verrヽich‑

−−−−−W W‑‑.‑. W

te七,Geld geschaff七, slch mit den Seinigen lustig gemacht und.レum die iibrige We1七sich nich七mehr bekiimmert,・als insofern man sie nu七zen・kann (Werner).       ……

(3)。LANDAUERSCHE FUSSTEPPICHE‑べ;nd WOLLWARENHANDLUNG"

 1)・Holderlin・。Brod und Wein" 3.Str.:StA 2.上り1.   上   :Gottliches Feuer auch treibet・, bei Tag und bei Nacht,  Aufzubrechen. So komm! daB wir das Offene schauen,  犬IDaB ein Eigenes wir suchen, so weit es auch is七.<

 Fest bleibt Eins; essei um Mittag・oder・es・gehe .犬.

   Bis in die Mi七七ernach七,・immer bestehet ein・Maas, .・I♂ ■■

 Allen gemein・, ・doch jeglichem auch i台七eignes be・schieden,

40

45

   Dahin gehet und kommt・jeder,・wohin・er es ・kann.      ..

2)Rousseau, Jean‑Jacques nu Con七ra七 Social"(1762) Liへ/re工・.Chapitre 6・ .  Enfin cれacun se dor!nanta tous ne se donne〉a personne, ‥‥.・・   Chacun

de no・usmet e・ncommun sa personne et toute・ sa puls・sance sous la supreir!e direction de la volonte generale; et nou・srecevons e。n・corpschaque membr・e comme partie indivisible du 七〇ut・・   ‑。    ‥      〉

(・OEuv・res completes. Bibliotheque de la Pleiade. Paris.・Gallimard. Tome ・3.